Strafrechtlicher Notdienst

Bei meiner langjährigen Tätigkeit im Strafrecht habe ich erfahren, dass die Weichen in einem Fall zu einem sehr frühen Zeitpunkt gestellt werden. Wenn ein Anwalt in dieser Anfangssituation eingreift, lässt sich sehr oft eine Inhaftierung für den Beschuldigten vermeiden.

Menschen, die beispielsweise gerade eine Wohnungsdurchsuchung oder sogar eine Inhaftierung erlebt haben, sind oftmals nicht in der Lage, ihre fundamentalen Rechte als Beschuldigte selbst wahrzunehmen. Hier brauchen sie dringend sowohl rechtliche als auch menschliche Hilfe.


RUFNUMMER IN STRAFRECHTLICHEN NOTFÄLLEN

TELEFON: (0676) 918- 3342

 

TELEFON (ausserhalb Österreichs): (43) 676 918- 3342

 

Die Anfangsphase eines Verfahrens ist oft von entscheidender Bedeutung für den weiteren Verfahrensfortgang und das Endergebnis. Daher legen wir in unserer Kanzlei besonderes Augenmerk darauf, uns rasch ein Überblick zur Sachlage und zum Verfahrensstand zu verschaffen. Dabei ist die Mitwirkung des Mandanten natürlich wichtig und wir empfehlen unseren Mandanten, sich für das Erstgespräch gut vorzubereiten, wichtige Fakten zu sammeln und möglichst auch in einer zusammenfassenden Form zu schildern. Dies kann auch stichwortartig sein und dient der effizienten Vorgangsweise.

Darüber hinaus empfehlen wir unseren Mandanten, sich selbst so gut wie möglich einen Eindruck über die Rechtslage zu verschaffen und die Im Internet verfügbaren und kostenlosen Rechtsportale zu nutzen. Sehr übersichtlich gestaltet ist beispielsweise die Webseite help.gv.at, eine kostenlose Rechtsinformationsquelle. Das Rechtsinformationssystem des Bundeskanzleramts auch RIS genannt, wird häufig von Juristen als Informationsquelle genutzt und ist das umfassendste frei zugängliche Rechtsportal.

Auch die Gerichte veröffentlichen oft wegweisende Entscheidungen, die in der Praxis konkret Auswirkungen auf laufende Verfahren haben können, so zum Beispiel die Homepage des Obersten Gerichtshofs.